top of page
Osteopathische Pferdetherapie Lena Decke.jpeg

Manuelle Lymphdrainage

Die manuelle Lymphdrainage (MLD) ist eine sehr sanfte Technik, welche das Lymphsystem anregt und somit Ödeme auflöst und den Abfluss von Lymphstauungen fördert.
Dadurch können Schwellungen schneller abklingen und das Lymphsystem entlastet werden. Um den Behandlungserfolg nachhaltig zu unterstützen bespreche ich mit dem Pferdebesitzer ein ergänzendes und individuelles Bewegungsprogramm und setze Kompressionsbandagen und kinesiologische Tapeanlagen ein.

Um Fibrosierungen zu verhindern, sollte so früh wie möglich mit der manuellen Lymphdrainage begonnen werden, da diese sonst den weiteren Lymphfluss weiter Beeinträchtigen und eine dauerhafte Schwellung / Verhärtung entstehen kann. 

Indikationen für die MLD:

  • angelaufene Beine (= subakutes Lymphödem)

  • chronische Phlegmone / Elephantiasis

  • Myopathien (Kreuzverschlag, Lumbago)

  • akute Sehnenerkrankungen, Sehnenschäden, Sehnenscheidenentzündungen

  • Sehnenscheidenerkrankungen, Gallen

  • akute Hufrehe

  • posttraumatisch / postoperativ (massiver Sattelzwang, Kastration etc.)

  • Ödeme (chronisch oder postoperativ)

  • akute Phlegmone / Einschuss (nur mit Absprache des behandelnden Tierarztes)


Bei hochakuten Zuständen wird nur in Absprache mit dem Tierarzt behandelt, da bakterielle Infektionen absolut kontraindiziert sind!

Kontraindikationen für die Lymphdrainage: 

  • Herzinsuffizienz

  • Kardiale Ödeme

  • Schilddrüsenüberfunktion

  • Fieber

  • Infekte

  • Mauke

  • septische Entzündungsvorgänge

  • bakterielle Infektionen (erst nach 24 Stunden Antibiotikagabe)

bottom of page