top of page
Osteopathische Pferdetherapie Lena Decke.jpg

Blutegeltherapie

Am 28.01.2022 ist das neue Tierarzneimittelgesetz in Kraft getreten. 
Deshalb darf ich die Blutegeltherapie nur noch nach tierärztlicher Verordnung anwenden.

Bei der Blutegeltherapie handelt es sich um ein spezielles Ausleitungsverfahren, welches vor allem bei Erkrankungen des Bewegungsapparates zur Schmerzlinderung und Entzündungshemmung zum Einsatz kommt. 
Diese Therapie ist vergleichbar mit einem kleinen Aderlass, welcher aber wesentlich leichter und sanfter im Vergleich zu einem richtigen Aderlass ist und unterscheidet sich durch die einzigartige Wirkung des Speichels des Blutegels von anderen Ausleitungsverfahren. In dem Speichel des Egels befinden sich über 
 20 verschiedene Inhaltsstoffe, aber vorallem die Substanzen Eglin und Hirudin haben sich als besonders hilfreich erwiesen.

Eglin wirkt Entzündungsprozessen entgegen und dient somit als natürlicher Entzündungshemmer und hat eine schmerzlindernde Wirkung.
Hirudin hemmt die Blutgerinnung, stärkt das Immunsystem,  wirkt gefäß- und krampflösend und beschleunigt den Lymphfluss, wodurch die Schadstoffe schneller ausgeleitet werden können. 

Wann kann die Blutegeltherapie angewandt werden?

  • Hufrehe, akut und chronisch

  • Arthrose & Spat

  • Entzündung der Gelenke

  • Thrombosen, Ödeme

  • Hufrollenentzündung

  • Narben und Ekzeme 

  • Wundheilungsstörungen

  • Hämatome, Quetschungen, Prellungen

  • Erkrankungen Sehnen- und Bandapparat

  • Kissing SpinesSchale

  • Kreuzverschlag

  • Gelenkgallen, Piephaken

Behandlungskosten auf Anfrage

bottom of page